Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Deutsch

Auch der kleinste Schritt ist ein Anfang auf dem Weg zum Ziel!

Auch wenn ich nun mit sehr vielen Worten an Euch herantrete, so möchte ich Euch von Herzen bitten, diese anzuschauen und zu überdenken. Lasst uns zusammenhalten und zeigen, was machbar ist! Lasst uns ein Teil des Ganzen sein und helfen!

Nicht nur die Letzte Instanz erfreut sich an der Stimme von Holly Loose. Vor einigen Wochen ging ein offener Brief von ihm um die Welt, in welchem er seine Stimme erhob für ein vorbildhaftes Projekt. Seine sehr persönlichen, emotionalen Worte möchte ich dieser Stelle auf gar keinen Fall gekürzt wiedergeben, denn das wäre eine Schande. Wer sie noch nicht vor Augen hatte, dem möchte ich an dieser Stelle Hollys Brief sehr ans Herz legen:

LINK ZU HOLLYS WORTEN

Hollys Worte, die täglichen Bilder der Medien – welchen man zwar nicht wirklich trauen kann, sie jedoch auch niemals ganz aus dem Kopf bekommt – sowie viele persönliche Informationen von Menschen, die mich in meinem „zweiten Leben“ (das Berufliche) immer wieder an die schrecklichen Dinge nur wenige Kilometer vor meiner Haustüre aufmerksam machten, ließen mich hellhörig werden und trieben mir so manch eine Träne ins Gesicht. Mir war sofort klar, dass ich hier helfen möchte und auch meine lieben Kollegen von Creative & Individual Arts / CIA Radio stimmten mir sofort zu.

Wir alle sollten uns ein Beispiel nehmen an dem großartigen Einsatz von Jan Jessen und den unermüdlichen Helfern um ihn herum, welche mit größtem Eifer ein Flüchtlingsdorf in Kurdistan/Nordirak aus dem Boden gestampft haben. Zu Beginn waren es nicht mehr als einige wenige Container, welche sehr dankend angenommen wurden vor Ort. Sie tragen für unsere Ohren bekannte Namen wie Dorsten, Herne, Essen oder Marl. Einige wurden auch nach bekannten Persönlichkeiten oder Firmen aus dem Ruhrgebiet benannt. Das Ganze hat sich mittlerweile zu einem ganzen Dort verwandelt mit einem Kern des Camps von 100 Wohncontainern und ungefähr 500 Menschen. Insgesamt sind es zwischenzeitlich knapp 2000 Container und ungefähr 10.000 Einwohner, die stolz und glücklich sind, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Neben den Wohncontainern wurde hier auch an die Infrastruktur und das persönliche Wohl, insbesondere der Kinder, gedacht. Neben einem großen Begegnungszentrum, einem Fußballplatz, einer Schule und einer Krankenstation, gibt es zum Beispiel auch 50 Ladenlokale und eine Bäckerei. Auch einen Müllwagen kann man zwischenzeitlich sein Eigen nennen.  

Für unsereins ist es unvorstellbar, in welchen Zuständen hier die Kinder, welche nun rein gar nichts für die täglichen Machenschaften der Erwachsenen können, aufwachsen müssen. Jeder Einzelne von uns sollte dankbar sein, diese „Dinge“ nicht erleben zu müssen und die Ohren mit wundervoller Musik füllen zu dürfen anstelle von den Klängen, welche dort schon in den jüngsten Ohren widerhallen. Ich denke, Ihr wisst was ich meine…

Niemand weiss was die Zukunft bringen wird, doch wenn man nicht einmal weiss, ob man am nächsten Tag nochmals mit der gesamten Familie gesund beisammen sein darf und genug Essen und Trinken haben wird um satt zu sein, dann bekommt dieser Ort die größte Bedeutung, welche man sich vorstellen kann. Ob dieser wundervolle Ort nun auf ewig an dieser Stelle bleiben oder „weiter ziehen“ wird, vielleicht sogar in Zukunft gar nicht mehr benötigt wird, weil alles „wieder gut ist“… Wer weiss das schon!

Jetzt und hier hat jede(r) Einzelne von uns die Möglichkeit zu helfen und da reicht schon zu überdenken, ob die nächste Tüte Gummibärchen, das 250. Paar Schuhe oder was auch immer wirklich notwendig sind oder ob diese am Ende wichtigen, doch gleichzeitig auch so unwichtigen Taler und Scheine an anderer Stelle nicht vielleicht doch wirkungsvoller wären… Jeder Cent ist in dem hier beschriebenen Projekt eine sehr große Hilfe und Stütze im täglichen Überleben!

In meinen Augen sollte gerade vor Ort Hilfe erfolgen, der ein oder andere wird mir da vielleicht zustimmen. Die meisten Menschen möchten schließlich in ihrer Heimat sein, dort wo das Herz wohnt! Und dies ist ein erster und großer Schritt hierzu. Ein vollständig eingerichteter und im Nordirak hergestellter Container ist bereits für 5.000 € zu haben. Dies ist weder mit den Strapazen oder Gefahren einer Flucht, geschweige denn mit einem Leben in einem fremden Land aufzuwiegen. Hier kann vor Ort die „Flucht ins Glück“ erfolgen mit doch so „kleinen“ Mitteln!

Aktuell stehen der Ausbau von Therapieangeboten für missbrauchte Frauen – was leider nach wie vor ein sehr großes Thema in diesem Teil der Welt ist – sowie die Förderung weiterer Arbeitsmöglichkeiten der Einwohner im Vordergrund.

An dieser Stelle möchte ich dann doch einige Worte von Holly übernehmen:

Krieg ist die scheisseste Scheisse aller Scheissen!“

 

Wer nun unmittelbar Kontakt aufnehmen möchte, der kann dies selbstverständlich gerne tun, am Besten über die Facebookseite der Caritasfluechtlingshilfe Essen e.V. oder die Homepage. Wer nun gerne unmittelbar eine kleinere oder größere Spende dem Projekt zukommen lassen möchte, dem möchte ich nachfolgend die entsprechende Bankverbindung bekannt geben:

Caritas-Fluechtlingshilfe Essen e.V.

Bank im Bistum Essen

DE45 3606 0295 0000 1026 28

 

 

Die Letzte Instanz hat gemeinsam mit Orphaned Land den wundervollen Song „Children“ aufgenommen in Anlehnung an das hier vorgestellte Projekt und im Rahmen ihres im Februar erscheinenden Albums Morgenland. In dem Video hierzu seht Ihr viele weitere Bilder der Begebenheiten vor Ort und der hier lebenden Menschen.


Ich danke Euch auch im Namen der gesamten Beteiligten von Herzen, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt meine Worte zu lesen und hoffe sehr, dass wir gemeinsam das Projekt nach vorne bringen können.

Auch der kleinste Schritt ist ein Anfang auf dem Weg zum Ziel!

 

Eure Zelia

English

Even the smallest step is a start on the way to the goal!

 

Even though I approach you with very many words, I would like to ask you to look at them and think them over. Let us stick together and show what is feasible! Let us be a part of the whole and help!

Not only the last instance enjoys the voice of Holly Loose. A few weeks ago, an open letter from him went around the world in which he raised his voice for a model project. His very personal, emotional words I would like to reproduce this point in no case shortened, because that would be a shame. If you have not seen them before, I would like to take this opportunity to heartily recommend Holly's letter:

LINK TO HOLLY'S WORDS

Holly's words, the daily images of the media - which you can not really trust, but never completely get out of your head - as well as a lot of personal information from people who keep calling me in my "second life" (the professional) terrible things only a few kilometers from my door made attentive, made me noisy and drove me many a tear in the face. I knew immediately that I wanted to help here and my dear colleagues from Creative & Individual Arts / CIA Radio immediately agreed with me.

We should all set an example for the great efforts of Jan Jessen and the tireless helpers around him, who have sprung up a refugee village in Kurdistan / Northern Iraq with great eagerness. At the beginning there were not more than a few containers, which were very gratefully accepted on site. They carry names familiar to our ears, such as Dorsten, Herne, Essen or Marl. Some were also named after famous personalities or companies from the Ruhr area. The whole thing has now turned into a whole there with a core of the camp of 100 living containers and about 500 people. In total, there are now almost 2,000 containers and about 10,000 inhabitants who are proud and happy to be part of this community.

In addition to the residential containers, the infrastructure and personal well-being, especially of the children, was also considered here. In addition to a large meeting center, a football field, a school and a hospital, there are also 50 shops and a bakery, for example. Even a garbage truck can be called in the meantime his own.

For us it is unimaginable in which conditions the children, who now have absolutely nothing for the daily machinations of adults, have to grow up. Every one of us should be grateful not to have to experience these "things" and to fill our ears with wonderful music instead of the sounds that echo in our earliest ears. I think you know what I mean…

Nobody knows what the future will bring, but if you do not even know if you can be healthy together with the whole family the next day and have enough food and drink to be full, then this place gets the most importance, which you can imagine. If this wonderful place will stay forever or "move on", maybe even in the future it will not be needed anymore, because everything is "good again" ... Who knows?

Now and here, every one of us has the opportunity to help and it is enough to think about whether the next bag of gummy bears, the 250th pair of shoes or whatever is really necessary or whether they are important in the end, but at the same time so unimportant tales and bills elsewhere would not perhaps be more effective ... Every penny in the project described here is a great help and support in daily survival!

In my opinion, help should be given on the spot, one or the other may agree with me. After all, most people want to be in their homeland, where the heart lives! And this is a first and big step to this. A fully equipped container manufactured in Northern Iraq is already available for € 5,000. This can not be balanced with the hardships or dangers of escaping, let alone living in a foreign land. Here on the spot, the "escape to happiness" can be done with so "small" funds!

Currently, the expansion of therapy offers for abused women - which is unfortunately still a very big topic in this part of the world - as well as the promotion of further employment opportunities of the inhabitants in the foreground.

At this point I would like to take over a few words from Holly:

"War is the craziest shit of all shit!"

 

Of course, if you would like to get in contact directly, you are welcome to do so, preferably via the Facebook page of Caritasfluechtlingshilfe Essen e.V. or the Homepage. If you would like to send a smaller or larger donation directly to the project, I would like to announce the following bank details:

Caritas-Fluechtlingshilfe Essen e.V.

Bank im Bistum Essen

DE45 3606 0295 0000 1026 28

 

 

The Letzte Instanz (germany), together with Orphaned Land, recorded the wonderful song "Children" based on the project presented here and as part of their upcoming album, Morgenland, in February. In the video you can see many more pictures of the local events and the people living here.


Thank you also, on behalf of the entire participants, that you have taken the time to read my words and I very much hope that together we can bring the project forward.

Even the smallest step is a start on the way to the goal!

Your Zelia

e-max.it: your social media marketing partner